„„I bin a Influenza“, sagte das Virus und infizierte die Kommunikationsbranche.“

Adrian Sulzer(*1977) Leiter Kommunikation satw

Mit den sog. Influenzern, die uns im Internet versuchen zu beeinflussen, hat Louise Welsh Thriller V5N6 – Tödliches Fieber nichts gemein. Vielmehr rafft hier die Influenza, wie wir sie aus der Medizin kennen, die Bevölkerung Londons dahin. Penetranter Verwesungsgeruch, Plünderungen und Stromausfälle lähmen die Weltmetropole. An einen geregelten Alltag ist nicht mehr zu denken.

Auch Stevie Flint bleibt nicht verschont und schwebt mehr tot als lebendig tagelang in einem Delirium aus Schüttelfrost, Fieber und Erbrechen. Aber, sie überlebt den Virusangriff. Sie sucht ihren Freund, den Mediziner Simon Sharkey auf und findet ihn leblos in seiner Wohnung vor. Auf den ersten Blick deutet nichts auf Mord an dem Forscher hin, aber spätestens nachdem Stevie zweimal einem Mordversuch knapp entgeht, ist sie ihrer Sache sicher. Simon wurde ermordet. Anstatt die vor sich dahinsiechende Stadt London zu verlassen, setzt sie alles daran, die Wahrheit über Simons Tod herauszufinden.

V5N6 – Tödliches Fieber